Bilder von der Fahrt nach Frankreich

Die Tagesfahrt der SVP führte uns ins Land unserer französischen Nachbarn zunächst nach Dabo.

Der Felsen von Dabo ragt mit 647 m Höhe ins Land und gewährt einen grandiosen Ausblick ins Umland. Der strahlend blaue Himmel tat ein Übriges dazu, den Ausblick zu genießen. Auf dem Felsen thront die Kapelle Saint Léon IX. Ihren Namen verdankt sie dem bekanntesten Angehörigen der Grafenfamilie von Eguisheim-Dabo, dem Papst Saint Léon IX. Wie immer führte Axel Kerber kompetent und fesselnd durch die wechselvolle Geschichte von Dabo und Umgebung. Bei der Umrundung des Felsens konnten durch die wechselnden Lichtverhältnisse stets neue Ausblicke genossen werden, so dass auch die Fotografen (Amateure wie Profis) zu Ihrem Recht kamen.

Im Anschluss daran führte der Weg getreu der saarländischen Direktive „um zwölf wird gess…“ in ein Restaurant in Dabo-Neumühle, wo ein leckeres Drei-Gänge-Menü serviert wurde (von der Chefin des Hauses zubereitet!).

Nach der Mahlzeit führte der Weg weiter nach Abreschviller im Saarburger Land. Dort dampfte schon eine historische Lokomotive (gebaut 1906 in Heilbronn) voller Erwartung, um mit uns durch das romantische Tal der roten Saar zu fahren. Liebevoll restaurierte Waggons der „Holzklasse“ rumpelten die 12 km lange Strecke entlang – eine romantische Zeitreise!

Am Wendepunkt konnte eine mehr als 200 Jahre alte historische Sägemühle besichtigt werden, begleitet von einem Film mit Einblicken in die damaligen Arbeitsverhältnisse. Einschließlich der Pause am Wendepunkt waren wir 1 ½ Stunden „in einer anderen Welt“ gewesen. Es wartete unser Bus zur Weiterfahrt nach Fénétrange, einer Gemeinde mit ca. 700 Einwohnern.

Herausragende Punkte dort sind das Schloss und die ehemalige Stiftskirche. In einem der Türme des aus dem 17. und 18. Jh. stammenden Schlosses befindet sich eine Wendeltreppe, über deren Besonderheiten Axel Kerber umfangreich zu berichten wusste. Schade, dass die Besichtigung aus dem offenen Schlosshof heraus erfolgen musste, da ein Zugang nicht möglich war. So hat man nur einen unvollständigen Eindruck über die Bedeutung des Adelsgeschlechtes der Herren Von Festingen (= Finstringen = Fénétrange) seit dem 14. Jh.

Die Besichtigung abgeschlossen wurde mit dem Besuch der ehemaligen Stiftskirche in unmittelbarer Nähe. Auch dieses Bauwerk weist einige Besonderheiten auf, die ohne sachkundige Führung kaum zu entdecken sind. Als „krönenden Abschluss“ intonierte Lothar Kerber auf der Mundharmonika in der für uns geöffneten Kirche „Amazing Grace“ und „die letzte Rose“ – ein Gänsehauterlebnis! Die Senioren der SVP liessen es sich nicht nehmen, auch ihrerseits ein passendes Lied anzustimmen – ein Erlebnis der besonderen Art.

Nun wurde – kurz unterbrochen für einen Crémant – die Heimreise angetreten, die dank der umsichtigen Fahrweise problemlos verlief.

Ein schöner Tag mit vielen Eindrücken ist zu Ende – wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt. <NE>

zur Fotoreportage von Olaf Reeck